Für Büchereien

Informationen für Büchereien PDF zum Download

Helden erleben Abenteuer – Jungen wollen Abenteuer erleben – Warum machen wir die Jungen nicht zu Helden?

„Bereits in der frühen Kindheit, bevor sie lesen und schreiben lernen, machen Menschen Erfahrungen mit der Lese-, Erzähl- und Schriftkultur. Diese Erfahrungen gehören wesentlich zur sprachlichen Bildung von Kindern und wirken sich auf verschiedenen Ebenen der kindlichen Lese- und Sprachentwicklung aus.“ (Ich bin Bib[liotheks]fit; Der Bibliotheksführerschein, S. 2).

 

Zielgruppen:

Das Projekt „Ich bin ein Leseheld“ richtet sich speziell an Jungen zwischen 4 und 10 Jahren. Insbesondere an bildungsbenachteiligte Familien und/oder Kinder mit Migrationshintergrund.

Um eine altersgemäße Förderung zu ermöglichen, wird das Projekt dreistufig aufgebaut. Das erste Angebot richtet sich an Kindergartenkinder zwischen 4 und 6 Jahren. In der zweiten Projektphase stehen die Kinder der 1. und 2. Klasse im Fokus. Die dritte Stufe schließlich stellt ein Angebot für die Kinder der 3. und 4. Klassen vor. Die benannten Stufen können inhaltlich aneinander anschließen, aber auch einzeln durchgeführt werden.

 

Ziele des Projekts „Ich bin ein LeseHeld“:

Die Ziele der Angebote im Projekt „Ich bin ein LeseHeld“, orientieren sich an den unterschiedlichen Bedürfnissen und dem Entwicklungsstand der Altersgruppen. Die Kinder sollen über männliche Vorbilder den Spaß am Lesen/Vorlesen erfahren und in ihrer Lesesozialisation von männlichen Vorbildern unterstützt werden.

Im Rahmen der Gruppenangebote ist es den TeilnehmerInnen möglich, soziale Kompetenzen zu erproben und zu vertiefen, gemeinsam mit anderen Kindern spannende und anregende (Lese-)Erfahrungen zu sammeln und Medienkompetenzen zu erwerben.

Das Projekt „Ich bin ein LeseHeld“ stellt eine niederschwellige Lesefördermaßnahme dar, die in den KÖBs verortet ist und möglichst passgenau und lokal angeboten wird.

 

Bündnispartner:

Wer sind die Bündnispartner?

Im Rahmen der Bündnisse für Bildung sollen sich lokale Akteure finden, die mit gemeinsamen Aktionen, einen Beitrag zur Bildungschancengleichheit leisten.

  • Erster Bündnispartner ist der Borromäusverein e.V. – Netzwerk für katholische Büchereiarbeit.

  • Zweiter Bündnispartner ist die Bibliothek vor Ort.

  • Dritter Bündnispartner ist ein lokaler Akteur (Fußballverein, Kindergarten, Polizei, …).

 

Welche Aufgaben haben die Bündnispartner?

Der Borromäusverein e.V. leistet den Großteil der bürokratischen Abwicklung des Projekts. Er stellt Arbeitsmaterialien zur Verfügung und schult die MitarbeiterInnen der KÖBs/Bibliotheken im Umgang mit dem Konzept von „Ich bin ein LeseHeld“. Weiterhin steht der Borromäusverein den Bündnispartnern als Berater bei allen Fragen zum Projekt, dessen Ablauf und der Durchführung zur Seite.

Die wichtigsten Aufgaben der Bibliotheken sind die Kontaktaufnahme und die Aktivierung von lokalen Bündnispartnern und die Durchführung der Aktionen von „Ich bin ein LeseHeld“ vor Ort. Je nach Profil des dritten Bündnispartners, kann es eine weitere Aufgabe sein, die Zielgruppe zu aktivieren, um eine Durchführung zu ermöglichen.

Die lokalen Bündnispartner können dabei, je nach Interesse und Profil, unterschiedliche Aufgaben innerhalb der Durchführung übernehmen. So leisten zum Beispiel Kindergärten, Fußballvereine oder die Jugendfeuerwehr einen erheblichen Beitrag, indem Sie Kinder (und Eltern) aktivieren. Des Weiteren können sie den Kindern eventuell während ihrer Gruppenzeiten die Teilnahme an „Ich bin ein LeseHeld“ ermöglichen und sie durch die einzelnen Stufen begleiten.

Andere Institutionen, wie zum Beispiel Polizei oder Feuerwehr können die Aktionsreihe inhaltlich unterstützen und bei der Durchführung der Angebote vor Ort helfen oder den VorleseHelden stellen.

 

VorleseHelden

Um den Jungen eine starke Identifikationsmöglichkeit zu bieten, sollen männliche VorleseHelden die Aktionen begleiten und als Lesevorbild dienen.

Die VorleseHelden können aus den Reihen der Bündnispartner kommen oder aus dem Umfeld der Bibliothek.

 

Basiskonzept:

Je Altersgruppe werden fünf Module, mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, über einen Zeitraum von ca. zwei Monaten, von den Bündnispartnern durchgeführt.

Die fünf Module sind thematisch wie folgt aufgebaut:

  • Ankommen und Kennenlernen

  • Vorlesen, Zuhören und Wiedergeben

  • Erleben und Ausprobieren

  • Abenteuer Bücherei

  • Abschiedsfest

    Innerhalb der Aktionsreihen erhalten diese Module jeweils eigene Namen, wie „Bitte rechts ranfahren!“ oder „Wer soll sich denn hier zurechtfinden?“.

    Im Rahmen der fünf Module sollen unterschiedlichste Erlebnisse rund um das Lesen kombiniert und ermöglicht werden. Es gilt, die Jungen zu aktivieren und ihnen Chancen zu geben sich auf unterschiedliche Art und Weise mit dem (Vor)Gelesenen auseinanderzusetzen und das Gehörte zu verinnerlichen. Dafür wird einerseits ganzheitliche Anregung angeboten, aber auch genügend Spielraum gelassen, um die Kinder dort abzuholen, wo sie sich in ihrer Entwicklung befinden.

     

    Ziele 4 – 6-jährige (Kindergarten)

    Bei den Jüngsten steht das positive Erleben von Lesen bzw. das Vorlesen im Vordergrund. Die Angebote sollen erste Begeisterung für das Lesen wecken und Kinder ermutigen, im gegebenen Rahmen ihre unterschiedlichen Kompetenzbereiche (Sprache, Soziales, Wissen, Kultur …) zu erproben und zu erweitern.

    Ziele 6 – 8-jährige (Grundschule 1. und 2. Kl.)

    Die mittlere Altersgruppe hat bereits in der Schule erste eigene Erfahrungen mit dem Lesen sammeln können. Im Rahmen des Projekts können Kinder Erwachsene (Männer) als Lesevorbilder wahrnehmen. Eine ganzheitliche Verknüpfung soll über Bewegungs- und Kreativangebote innerhalb der Module erfolgen. Der Erwerb von ersten Medienkompetenzen wird dabei unterstützt.

    Ziele 8 – 10-jährige (Grundschule 3. und 4. Kl.)

Die ältesten Teilnehmer haben schon so manche Erfahrungen mit Büchern, dem Lesen und Vorlesen gemacht. Sie sollen eingeladen werden, dieses Vorwissen und ihre Vorerfahrungen in die Aktionen einzubringen. So können sie aktiv an der Gestaltung der „eigenen Leseerfahrungen“ mitwirken und den Spaß am Lesen vertiefen, erhalten und weitergeben.

 

Wichtige Termine für die Projektbewerbung:

  • Bewerbungsfrist für das 1.Quartal 2016 bis 31.12.2015

  • Bewerbungsfrist für das 2.Quartal 2016 bis 31.03.2016

  • Bewerbungsfrist für das 3.Quartal 2016 bis 30.06.2016

  • Bewerbungsfrist für das 4.Quartal 2016 bis 30.09.2016

Bewerbungen, die nicht innerhalb der Fristen eingereicht werden, bearbeiten wir natürlich trotzdem!

Bitte beachten Sie, dass die Bereitstellung und Lieferung der Aktionsmaterialien und Medien eine Vorlaufzeit benötigen. Deshalb können wir in diesen Fällen nicht immer garantieren, dass alle Materialien zu Beginn Ihrer Durchführung bei Ihnen eingetroffen sind.

 

Grundlagenschulungen 2016 in Auswahl:

Die Grundlagenschulung richtet sich an alle Büchereien, die an dem Projekt teilnehmen oder sich über das Angebot informieren möchten. Inhalte sind alle wichtigen Schritte von der Bewerbung bis zur Durchführung des Projekts. Außerdem werden die wichtigsten Arbeitsmaterialien vorgestellt. Diese Schulung ist ein erforderlicher Bestandteil von dem Angebot "Ich bin ein LeseHeld", verpflichtet aber nicht zur Durchführung von "Ich bin ein LeseHeld". Fahrtkosten für ehrenamtliche BüchereimitarbeiterInnen werden übernommen.

Die Anmeldung für Veranstaltungen in Bonn erfolgt direkt beim Borromäusverein, telefonisch unter 0228/7258410 oder via E-Mail unter leseheld@borromaeusverein.de.

Anmeldungen für Veranstaltungen außerhalb von Bonn erfolgen über die jeweils zuständige Fachstelle für Büchereiarbeit.

  • 09.01.2016, 15:00 - ca. 18:00 Uhr,  Bonn, Borromäusverein e.V.

  • 20.02.2016, Diözesantag Bistum Speyer in Ludwigshafen, Fachstelle für Büchereiarbeit des Bistums Speyer

  • 09.03.2016, 18:00 - ca. 19:30 Uhr,  Münster, Fachstelle für Büchereiarbeit des Bistums Münster

  • 14.03.2016, 19:00 - ca. 21:00 Uhr,  Meppen, Fachstelle für Büchereiarbeit des Bistums Osnabrück

  • 15.03.2016, 19:00 - ca. 21:00 Uhr,  Georgsmarienhütte, Fachstelle für Büchereiarbeit des Bistums Osnabrück

  • 13.04.2016, 18:00 - ca. 19:30 Uhr,  Kamp-Lintfort, Fachstelle für Büchereiarbeit des Bistums Münster

  • 11.05.2016, 18:00 - ca. 20:00 Uhr,  Bonn, Borromäusverein e.V.

  • 23.06.2016, Jahrestagung Eliport Baden, Ort wird noch bekannt gegeben, Ev. Literaturportal e.V.

  • 09.07.2016, 15:00 - ca. 18:00 Uhr,  Bonn, Borromäusverein e.V.

Weitere Angebote sind in Planung und werden schnellst möglich bekannt gegeben.

Praxisworkshop  zu "Ich bin ein LeseHeld" 2015 in Auswahl

Der Praxisworkshop ist ein Angebot für Büchereien, die schon an "Ich bin ein LeseHeld" teilnehmen, entweder im Vorfeld der Durchführung oder während des laufenden Angebots. Inhalte des Workshops sind unter anderem der spielerische und kreative Umgang mit Geschichten oder Medien (nicht nur) während der Projektdurchführung in der Bücherei. Fahrtkosten für ehrenamtliche BüchereimitarbeiterInnen werden übernommen.

  • 18.06.2016, 10:00 - 16:00 Uhr,   Bonn, Borromäusverein e.V.

Anmeldungen erfolgen per E-Mail unter leseheld@borromaeusverein.de oder telefonisch unter 0228 - 7258-410

Weitere Informationen zu Schulungen und Informationsveranstaltungen in Ihrer Nähe erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Fachstelle für Büchereiarbeit, oder Sie schreiben eine Mail an leseheld@borromaeusverein.de.